Wettbewerb "Rezeptionist des Jahres"

Ein großes Augenmerk legt die AICR auf die Förderung junger Mitarbeiter im Bereich des Front Office. Aus diesem Grund wird jährlich der "Rezeptionist des Jahres" in nationalen Wettbewerben ermittelt.

 

Die Sieger der nationalen Vorentscheidungen treffen im Rahmen des alljährlichen AICR Kongresses aufeinander und stellen auch dort Ihr Können unter Beweis. Dem Sieger gehört die begehrte "David-Campbell-Trophy", welche seit 1995 jährlich verliehen wird.

 

Der deutsche Wettbewerb "Rezeptionist des Jahres 2017" fand dieses Jahr in München statt. Vom 26. bis 27. November 2017 wurde der beste Rezeptionist/die beste Rezeptionistin Deutschlands gesucht. Beim Award Dinner am 27. November 2017 im Mandarin Oriental München wurden die Gewinner bekanntgegeben.


Rezeptionistin des Jahres 2017 - Cornelia Mellinghoff

Die Gewinnerin und damit "Rezeptionistin des Jahres 2017" ist Cornelia Mellinghoff aus dem Brenners Park-Hotel & Spa Baden-Baden.

Beim spannenden Wettbewerb im Mandarin Oriental Munich setzte sie sich gegen starke Wettbewerber durch und erreichte den 1. Platz. Die Siegerin tritt nun beim Internationalen Wettbewerb um die "2018 David Campbell Trophy in Association with Gold Key Media" in Zürich an.


Deutschlands beste Rezeptionistin 2017 kommt aus dem Brenners

Carsten Hennig, 28.11.2017
 

Die AICR fördert berufliche Spitzenleistungen: Cornelia Mellinghoff vom Brenners Park-Hotel & Spa in Baden-Baden wurde jetzt zu Deutschlands bester Rezeptionistin gekürt.

 

Sie hat das Zeug für eine ganz große Hotelkarriere: Die 23-Jährige setzte sich beim diesjährigen "Receptionist of the Year"-Award (Roty 2017) der AICR Deutschland im Mandarin Oriental München knapp gegen Lisa Rengshausen (Ritz-Carlton Berlin; Platz 2) durch. Rang drei erreichte Sandra Wingenfelder vom Hotel René Bohn Ludwigshafen. Der jährliche Nachwuchswettbewerb des internationalen Branchenverbandes gilt als äußerst karrierefördernd. "Conny" Mellinghoff wird Deutschland beim internationalen AICR-Wettbewerb im Februar nächsten Jahres in Zürich vertreten.

  
Das ist der "Receptionist of the Year" Award Deutschland 2017 in Kürze:

 
Platz 1: Cornelia Mellinghoff (23), Brenners Park-Hotel & Spa Baden-Baden
Platz 2: Lisa Rengshausen (26), Ritz-Carlton Berlin
Platz 3: Sandra Wingenfelder (25), BASF Hotel René Bohn Ludwigshafen 


Prüfungsort: Mandarin Oriental München 


Jury: Miriam Ziemer (Präsidentin AICR Deutschland), Thilo Riemann (Vorstandsmitglied AICR Deutschland), Ellena Brückner (Sieger Roty 2016), Peter Hochstein (GF Gold Key Media), Carsten Hennig (Hospitality Leaders) 


Rollenspieler: Jörg Scuhr (FOM Altstadthotel Wolf Dietrich Salzburg), Patrick Schembri (Head Concierge Sofitel Hamburg) 


Die Wertung erfolgt nach einem komplexen Punktesystem, bei dem Fachwissen, vollendetes Auftreten und gewitzt-kreative Problemlösung im höchst anspruchsvollen Rollenspiel gleichermaßen berücksichtigt werden. Wie so oft, entscheiden nur wenige Punktzahlen unter den Topplatzierten.  Für jeden Teilnehmer ist allein die Zulassung zur nationalen Ausscheidung beim "Roty" ein Meilenstein für die eigene Hotelkarriere. Die Amicale International des Sous Directeurs et Chef de Réception des Grands Hotels (AICR) fördert damit gezielt berufliche Spitzenleistungen und leistet so einen erheblichen Beitrag zur Imagesteigerung der Hotellerie als Ausbildungs- und Arbeitsplatz.


Hier folgen weitere Informationen und Eindrücke vom Wettbewerb 2017:

Auftakt:


Siegerehrung -live-:

Der Pokal 2017.
Der Pokal 2017.


Interview mit der Gewinnerin:

Zur Weiterleitung zum Video bitte den Button klicken. (Weiterleitung zu Facebook)


Warum Rezeptionisten, Concierges und Servicemitarbeiter für starke Gästebindung und Buchungen sorgen - Profilmarketing gewinnt (wieder) an Bedeutung für mehr Direktbuchungen
München, 28. November 2017 - Carsten Hennig
Wie Sterneköche oder herausragende Barkeeper: Einzelne Mitarbeiter in Hotels sorgen wieder verstärkt für persönliche Gästebindung und damit für Zimmerbuchungen und Mehrumsätze. Kommunikation mit langjährig bekannten Stammgästen per Whatsapp - auch über das private Handy - ist längst an der Tagesordnung, wie am Rande des AICR-Wettbewerbs "Receptionist of the Year 2017" im Mandarin Oriental München bekannt wurde.


Profilmarketing gewinnt vor dem Hintergrund der erlebnisorientierten Buchungsentscheidungen von Vielreisenden wieder an Bedeutung: "Experiences" in und mit Stadt, Land & Leuten sind, auch dank Airbnb (sic!), das Gebot der Stunde - und damit persönliche Bindungen. Gerade im Umfeld gesellschaftlicher Verunsicherung sind individuelle Erfahrungen in Mikrodestinationen mit nachbarschaftlichem Anschluss stark gefragt; und nicht einfach nur irgendein Hotelzimmer zu buchen.


Der direkte Kontakt zu charismatischen Mitarbeitern ist das neue emotionale Webmarketing mit Instant Booking. Warum sollte eine junge, hoffnungsvolle Rezeptionistin denn nicht für einen Stammgast Aufenthalt & Eventerfahrung buchen, einfach per Messenger? Als Alternative zu unbeholfenen, amorphen Buchungstools mit allerlei Techniktücken taugt das allemal.


Dabei wird die Auffindbarkeit von solchen Leuchttürmen der Guest Relations zur zentralen Marketingaufgabe: Hoteliers müssen den Mut aufbringen, ihren (besten) Mitarbeitern diese zentrale Rolle zuzugestehen - und sie mit persönlichen Visitenkarten und Businessprofilen im Social Web ausstatten. Dabei ist der weiterführende Gedanke zu einer Gastgeber-Buchungsplattform keineswegs abwegig; Airbnb macht dies längst vor, inklusive gegenseitiger Bewerbung, ergo auch der Gäste.


Das alte Netzwerkideal, sich über Freunde von Freunden die nötigen Verbindungen zu schaffen, kann als digitalisiertes Prinzip eine neue Hausse erleben. Im Sinne der Plattform-Ökonomie sind sorgfältig gepflegte Profile bei #HospitalityLeaders (www.hospitality.pro) & Co. eine wichtige Investition in die nahe Zukunft. Gefunden und gebucht werden, und zwar über die eigenen, Kommunikationstalente Mitarbeiter - das ist der bislang kaum beachtete, grundlegende Aspekt für mehr Direktbuchungen.


Im Social Web aufleuchtende Topleute und deren persönliches Netzwerk an Branchenkontakten und potentiellen Gästen bedürfen besonderer Aufmerksamkeit und sorgsamer Bewertung im Recruiting. Wer mit gerade einmal 23 Jahren einen höchst anspruchsvollen Wettbewerb wie den "Receptionist of the Year" #Roty2017 für sich entscheidet, wie gestern Cornelia Mellinghoff vom Brenners Park-Hotel & Spa Baden-Baden, bedarf der Freiheit als Gastgeber der Zukunft - mit dem Vertrauen seines Arbeitgebers für einzigartige, persönliche Gästebindung zu sorgen.



AICR Video

Schauen Sie sich das Video über die AICR an. So erhalten Sie einen guten Überblick über den internationalen Wettbewerb "Receptionist of the Year". (Weiterleitung zu youtube.com)


AICR International Receptionist of the Year 2018

Hier erreichen Sie die Internet-Seiten mit Informationen rund um den internationalen AICR Wettbewerb "Receptionist of the Year" um die "2018 David Campbell Trophy in Association with Gold Key Media".


Teilen:

 

.